Grundverständnis Suchtvorbeugung

Suchtvorbeugung sollte möglichst frühzeitig beginnen und langfristig angelegt sein, damit Kinder und Jugendliche eine starke Persönlichkeit entwickeln – zu stark für Sucht und Drogen.

Wir gehen von einem erweiterten Suchtbegriff aus. Das heißt: es gibt stoffgebundene Süchte (legale und illegale Stoffe) und stoffungebundene Süchte (Verhaltensweisen, wie Essen, Spielen, Kaufen, etc.).

Sucht entsteht nie durch eine einzige Ursache, sondern innerhalb der drei Faktoren: 

 

Die Grundlagen für den späteren Übergang zu süchtigen Verhaltensweisen werden größtenteils schon im Kindes- und Jugendalter gelegt.

Suchtvorbeugung sollte deshalb möglichst frühzeitig beginnen und langfristig angelegt sein, damit Kinder und Jugendliche eine starke Persönlichkeit entwickeln – zu stark für Sucht und Drogen.